Die  “Direkte Volks- und Wirtschafts-Demokratie”!

Das Modell:  ‘Schweizerische Erbengemeinschaften’!

Die Neue Daseins-Kultur Die Neue Daseins-Kultur jegliche Politik verbieten jegliche Politik verbieten bitte alle mal herhören ... bitte alle mal herhören ...
Eine quasi sensationelle Entdeckung - bzw. Aufdeckung - zum Thema “Bedingungsloses Grundeinkommen vom Staat”: o Die Politik” behauptet, das System: “Bedingungsloses Grund- einkommen vom Staat”, sei nicht machbar, nicht durchführbar - und vor allem nicht finanzierbar ...! Irrtum - es ist ein krasser Grundlagenirrtum, dem die Menschen da ‘aufsitzen’ (der von “Der ‘Politik” bewusst geschürt wird): o “Die Politik” selbst bedient sich dieses Systems (und zwar mit Methode), denn die Politsystem-Betreiber beziehen ja selber “Bedingungslose Einkommen”  (und z.T. ‘exorbitant’ hohe ...) nämlich vom Gesamt-Staat - von der Zivilgesellschaft! aus den Steuern, die ja ‘bedingungslos’ zu zahlen sind; für den Betrieb und Unterhalt des Polit-Staatsapparates (wofür die Funktionäre zwar etwas tun müssen - auch wenn das völlig ‘verfehlt’ sein kann und vorallem unproduktiv ist); Kardinal-Frage: o Wenn das System “Bedingungsloses Grundeinkommen vom Staat” also doch funktioniert  (und zwar erwiesenermassen), warum sollen dann nicht alle Bürger ein solches Einkommen bekommen - grundsätzlich; und warum behandelt der ‘Polit-Staat’ nicht alle Bürger so, wie er es “vor dem Gesetz” tun müsste ...? sind etwa nicht alle Menschen gleich, oder sind etwa nicht alle Gesetze gleich, für alle?  o gibt es besondere Politische ‘Rechte’ o gegen die neutralen Zivil-Gesetze?! Genau da liegt das Problem:  “In unterschiedlichen Definitionen”! o es ist nur eine “Frage der Definition”, was wirklich rechtens sei ... Politiker nehmen sich unverfroren das ‘Recht’ heraus, Dinge nach Belieben zu ‘definieren’ ... das ist zu verhindern: denn nach Urgesetz (aus Naturgesetz) kann hierzu kein Mensch legitimiert sein (von wem denn auch)! Somit kann jedes “politisch definierte Gesetz” bestritten, bzw. zu Fall gebracht werden - das heisst: Politisch definiertes Recht ist ungültig, wenn es nicht Urgesetz konform definiert ist, d.h., keine entsprechenden Pflichten beinhaltet, nicht konsequent angewendet wird - bzw., widersprüchliche Aussagen/Urteile zulässt! wenn es nicht für alle und Jeden gleich gilt, wie das naturgesetzlich definierte, neutrale Ur-Gesetz! o da wird keiner bevorzugt, und auch keiner benachteiligt, o da werden naturgesetzliche (Mikro-) Wirtschafts-Kreisläufe betrieben ... Wirtschaftswahrheit ist das oberste Gebot: Global Economic Correctness”!  (= Political Correctness) Diese kann nur aus den tiefsten Grundlagen des Lebens und Daseins er- wachsen, resp. erlangt werden, nämlich: 1. aus den existenziell unabdingbaren, persönlichen “Natur-Erb- Gütern” (die individuelle Basis, ”Wirtschafts-Objekt”); 2. dem absolut bedingungslosen Nutzungsrecht an denselben; (und zwar nicht “von Gnaden anderer Leute” ... sondern von Naturgesetzes wegen - das generelle Lebens- und Daseins-Recht!) 3. aus der direkten persönlichen Bewirtschaftung seiner Natur- Erbgüter (”Wirtschafts-Subjekt”)! M.a.W. Bedingungslos - und zwar absolut bedingungslos - steht nur Ei- nes jedem Menschen lebenslang und unbeschwert zu: “seine höchst persönliche OASE” (als “Ernährungs-/Lebens-Basis”)! Weil ‘Der Staat’, resp. ‘Die Politik’, dieses absolute Menschenrecht direkt verwei- gert - und sämtliche “Privat-Oasen” kollektiv, und erst noch kommerziell, bewirt- schaftet - schuldet der Polit-Staat jedem legitimierten Erb-Bürger vor Ort den Ersatz der fraglichen Erträgnisse. So wird im Sinne von ‘Wirtschaftswahrheit das bedingungslose zwar zu einem bedingten, aber immerhin einem berechtigten  Grundeinkommen - indirekt als Schadenersatz für vorenthaltene ‘Ernten’! Daraus folgt:  (trotzdem oder gerade deshalb ein ”JA” zum Grundeinkommen) o Ein “Grundeinkommen vom Staat” ist ein ‘Menschenrecht’, d.h., Jeder und alle müssen ein solches bekommen; d.h., es muss für alle und Jeden wertgleich sein; d.h., es müssen alle gleiche Gegenleistungen gegenüber dem Gesamt-Staat, der Gesellschaft, erbringen; ... denn dieses ist die elementare Menschenpflicht! Andernfalls hat auch der Polit-Staat kein Recht, die Einkommen für seine Betreiber von der Zivilgesellschaft einzutreiben; bzw. braucht es auch kein Polit-Regime mehr - entweder gilt alles für alle und Jeden - oder dann für keinen und niemanden! o Warum sollte im umfassenden, ganzheitlichen “Zivil-Staat” nicht machbar sein, was im “Polit-Staat” die Regel und Methode ist ...?! jeder Mensch ist ‘Privat’ - und ‘Viele’ davon bilden Gemeinschaften, Gesellschaften, und ganze Staaten; integre Zivilgesellschaften brauchen keinen Polit-Staat - keinen “Staat im Staat” - kein ‘Regime’, das ‘parteiische Kollektiv-’, anstatt neutrale ‘Individual-Wirtschaft betreibt, also gegen die ‘Privatmenschen’ wirkt! Die Initiative muss in diesem Sinne angenommen werden! Das zwingt dann die Politik zum Umdenken, bzw., einen System- wechsel zu vollziehen - vom dubiosen “Polit-/Privat-Misch-System” zu einem reinen Zivil-System (ganzheitliche ’Privatwirtschaft’), zur Direkten Volks- und Wirtschafts-Demokratie”   (S. auch ‘Nachlese’) P.S. Nur damit wird elementare Menschenpflicht und fundamentales Men- schenrecht (Ur-Gesetz) erfüllt! Wie können ausgerechnet Politiker, die ja ein nämliches Regime mit Me- thode betreiben, behaupten, ein solches System sei nicht machbar, nicht durchführbar, und nicht finanzierbar ...?! Damit geben sie ja selber zu, ein höchst fragwürdiges System zu betreiben (das eben nur mit “politi- schem Zwang” betrieben werden kann). Der einzige Unterschied in der Methode liegt doch darin, dass die Staatsbediensteten etwas für ihr Ein- kommen tun müssen, während die Initiative nichts derartiges verlangt, also keine Gegenleistung vorschreibt (eben “Bedingungslos”). Das ist natürlich gegen die banalsten Regeln der Naturgesetze, und somit der Kardinalfehler in diesem Projekt! Und das wäre bei der Umsetzung zu berücksichtigen: “Man muss deshalb selbstverständlich vorausschicken, dass “Gemeinnützige und Sozialarbeit” die “logischen Gegenleistungen” für das Grundeinkommen seien (Bürgerpflichten, aus “Elementarer Menschenpflicht”). Weiter